Richtige Seitenstruktur / SEO Teil 3

Inhalte richtig aufbauen und strukturieren

Wie wir gelernt haben liest Google praktisch nur die 2te und manchmal die 3te Ebene eine Webseite ein.
Deswegen ist es wichtig, eine flache Struktur zu haben, allerdings bringt es nichts, in nur eine Seite einer Themenkette von der Startseite zu verlinken.
Man kommt zwar von der Startseite schnell zum ersten Artikel aber nur sehr schlecht zum 3ten Artikel.

Das Ganze wird auch kaum kürzer durch die Kategorisierung oder Vertagung:

Es hilft für einen 4ten Artikel aber sonst bringt das kaum was. Wenn irgendwann so viele Artikel zu einer Kategorie vorhanden sind, das man (oder Google) blättern muss, so sind diese wieder ein paar Klicks zu weit weg von der Startseite.

Kategorie-Seite verlinken von der Startseite

Ansich erst einmal besser, allerdings mag Google keine Seiten ohne Inhalt. Das Blättern mache es auch hier nicht besser.

Richtige SEO Seitenstruktur

Am Ende kommt man zu dieser Abbildung:

Der Grund ist ganz klar. Man erstellt eine eigene Seite, die sich erst mal als Einleitung mit den entsprechenden Themen beschäftigt. Diese verlinkt nur auf die wichtigsten Unterseiten. Die Inhaltseinleitung und die am besten verlinkten Artikel haben den Besten Inhalt/Content zum entsprechenden Begriff. Zusammengehalten werden weitere zum Thema gehörende Seiten entweder über eine Kategorie/Tagseite oder durch eine weitere direkte Verlinkung.

Zu sehen ist sowas übrigens zB bei Zalando

Was soll auf die Inhaltseinleiteseiten?

Ein längerer schon geschriebener Abriss, was man als Kunde zu erwarten hat. Evtl die aktuell besten Artikel. Es sollte das Schaufenster in der Rubrik sein. Am Besten verlinst du dann die Unterseiten mit den entsprechenden Suchbegriffen.

Wie finde ich die besten Suchbegriffe?

Das ist ganz einfach: Suche einfach bei Google ohne den Suchbegriff abzusenden und du siehst sofort, was gesucht wird

Also schreibe und verlinke []:
Die schönsten [Hemden für Herren im Sale] von [Marke] sind gerade für dich im Preis gesenkt.
Achte aber darauf nicht alles zu verlinken. Es soll schon auch überwiegend Text auf der Seite sein und nicht links.

Wenn man Inspiriation sucht was auf der Seite sein soll, so

Checke die besten Seiten zum Suchbegriff

bei Google und prüfe, was darauf zu sehen ist und versuche zu verstehen, warum diese Inhaltlich anscheinend die Besten sind. Versuche diese Ideen zu übernehmen und prüfe später wenn Google die Seite eingelesen hat in der Google Search Console, ob die Begriffe sich auch lohnen.

URL Schema

Für die Einleitungsseiten und die Artikel darunter hat es sich eingebürgert, dass die URLs entsprechend den Seiten entsprechen.

Beispiel wäre also

  • /hemden/ (Einleitung)
  • /hemden-freizeit/ (Artikel 1 usw)
  • /hemden-business/

Prüfe Überschrift und die Einleitungstexte der einzelnen Prominenten Seiten

Guck dir die Headlines und die metadescription an ob die Texte auch zum kaufen anregen:

Man kann hier auch schön die vorher erwähnte Struktur sehen bezüglich der URL, in den Texten werden TOP Hemden verkauft. Das lädt zum klicken ein.

Im nächsten Artikel erfährst du dann, welche Infos du noch angeben solltest für die richtige Verlinkung in Facebook und Twitter

Vergiss den Nutzer nicht

Bedenke immer: Alles das, was hier auf der Seite steht würde dir auch als Nutzer helfen die richtigen Inhalte schnell zu finden. Deswegen: Stell dir einfach vor, es wäre nicht deine Webseite und du suchst dort etwas.

Wie kann ich die Tiefe der Seiten testen

Dabei hilft zB das Tool Screamingfrog, es zeigt die Strukturtiefe des Webprojekts (hier könnte man sicher noch flacher werden):

Schön sind auch die diversen graphische Darstellung, allerdings sollte man darauf nicht zu viel setzen…