WordPress SEO Teil 3 – Crawling

SEO ist mehr als ein paar „Tricks“

Wie eine Suchmaschine funktioniert.

Wie sie Daten versteht, ordnet und gewichtet.

Crawling und Indexing

Damit man SEO versteht muss man die Suchmaschine verstehen und wie diese unseren Content / Inhalte versteht. Damit eine Suchmaschine ihre Webseite versteht, muss diese erst einmal ihre Webseite einlesen. Das funktioniert im Prinzip genau so, als würden Sie das als Mensch machen.

Eine andere Webseite (die die Suchmaschine schon kennt) verlinkt auf einen ihrer Artikel oder auf die Startseite. Von diesem Einstiegspunkt aus welcher nicht die Startseite sein muss, arbeitet sich der BOT (Roboter) dann weiter über Links auf ihrer Seite vor.

SEO Basics: Wie ein Webcrawler wie googlebot eine Webseite einliest

Hätte also diese Seite auf der er trifft keine Links, wäre hier die Geschichte schon wieder zu Ende.

SEO: Wenn Webseiten schlecht verlinkt sind

Jede eingelesene Seite wird dann eingelesen, verarbeitet und im Index (Verzeichnis) abgelegt.

Verarbeitet bedeutet, dass sich die Suchmaschine anschaut, welche Wörter (vereinfacht) auf der Seite vorkommen, in welchem Kontext diese stehen (Kopfschmerzen und Gehirntumor oder Kopfschmerzen und Aspirin) und so wird ihre Seite entsprechend im Index abgelegt.

Künstliche Intelligenz

Suchmaschinen haben viele Seiten im Index und Verfahren wie Bayes aber auch die aktuellen lernenden Systeme der künstlichen Intelligenz helfen Suchmaschinen immer mehr zu verstehen, in welchem Kontext / Zusammenhang sich Texte auf einer Webseite befinden.

Hier kommen wir also zurück auf das Thema einer Webseite oder eines Bereichs. Ihre Seiten werden diesem Thema innerhalb der Suchmaschine zugeordnet. Das klappt aber eben nur, wenn sich ihre Seite immer wieder um dieses Thema dreht und die Texte von der Suchmaschine zuordenbar sind.

Vereinfacht vorstellen kann man sich das durch ein Zählverfahren: Welche Wörter kommen am häufigsten auf dem einem Artikel vor: Ist es Tumor und Kopfschmerzen, dann wird der Artikel in der Suchmaschine im Index der linken Gruppe zugeordnet. Ist es Kopfschmerz und Aspirin, dann der rechten Gruppe.

Ein Beispiel für Suche nach dem selben Suchbegriff von 3 Nutzern

Ihre Seite wurde eingelesen, wir suchen nach „Kopfschmerz“
Theoretisch könnte die Suchmaschine nun hergehen und sich den groben Standort ihrer Suchabfrage dazu holen. Das ist relativ einfach und Google zB macht das.

Beispiel A:
Dazu kommt nur ihr Profil: Sie sind aus Hamburg, ihre Suche geschieht aus München, Sie suchen nach Kopfschmerzen und es ist Fön. Das Ergebnis ist klar: Aspirin:

Beispiel B:
Sie sind aus Hamburg, ihre Suche geschieht aus München, Sie suchen nach Kopfschmerzen und es ist kein Fön. … Evtl Aspirin und Tumor vorschlagen.

Beispiel C:
Sie sind aus Hamburg, ihre Suche geschieht aus München, Sie suchen nach Kopfschmerzen und es ist kein Fön und sie haben schon mal nach Chemotherapie gesucht… Tumor vorschlagen.

Hier sehen sie: Jeder bekommt eine andere Seite vorgeschlagen. Es nutzt deswegen auch wenig Cookies zu löschen denn Nutzer ohne Profile gibt es ja auch nur wenige. Nur diese würden dann das sehen was sie gerne möchten.

Der richtige Inhalt wird also durch zwei Aspekte erschwert: Kontext und Personalisierung

Zu Kontext gehören Faktoren wie

  • Sprache
  • Land
  • Ort
  • Zeitpunkt

Zu Personalisierung gehören Faktoren wie

  • die eigene Suchhistorie
  • das eigene Klickverhalten

Fazit:
Dieses Beispiel zeigt erneut, das Suchmaschinenoptmierung / SEO nicht ein rumgefummel an irgendwelchen Tricks ist. Es geht um die Optimierung der Inhalte. Für eine bestimmte Suchanfrage ist das beste Ergebnis zu liefern. Zudem müssen wir – das kommt später – im technischen SEO den Bots helfen die Seite richtig lesen und verstehen zu können. Nur so haben wir lang anhaltenden Erfolg.

Hier gehts weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.