WordPress SEO Teil 6 – Title und Description

Jetzt gehts an Seiten Title und Meta Description

Bisher ging es nur um die Inhalte. Jetzt gehts an die Optimierung der Darstellung.

Was ist SEO Title und Meta Description und Meta Tags ?

Unter Title und Description versteht man 2 Elemente einer Webseite. Der Title (bzw deutsch Titel) ist ähnlich wie die Hauptüberschrift oder der Dateiname wie der Namen schon sagt der Titel des Dokuments und kennzeichnet dieses Eindeutig. Dieser wird in den Suchmaschinen angezeigt. Die (Meta) Description also Beschreibung sind wie andere Metadaten ist ein kurzer Abriss der dem Leser den Inhalt des Dokuments kurz und spannend veranschaulicht. Zu beachten ist dabei auch eine gewissen Länge. Dazu später.

So funktionierts

Unser Dokument hat nun viel Inhalt, Überschriften usw… Wenn der Bot der Suchmaschine das Dokument einliest, versucht er wie schon erwähnt diesen Inhalt zu erkennen. Zum Inhalt gehören aber 2 wichtige Dinge mehr. Titel und die Adresse/Url des Artikels bzw der Wörter die in der Adresse/Url des Artikels vorkommen. Auch die Begriffe dort helfen der Suchmaschine den Inhalt zu verstehen und tragen so zur Suchmaschinenoptimierung bei.

Je nach Suchmaschine sehen die Suchtreffer so aus:

Typischer Suchtreffer in einer Suchmaschine

In blau der Titel, in grün die URL, in grau die Meta Description.. also eine Zusammenfassung den Inhalts.

Wieso sind Seiten-Titel, Url und Meta-Description wichtige Informationen die man optimieren sollte?

Wenn ein Suchender in einer Suchmaschine nach einem Begriff sucht, so geht er dann mit dem Auge die Suchtreffer (SERPs) durch. Es ist dann die einzige und einmalige Chance dem Suchenden aufzufallen und zwar so, dass er klickt. Darauf kommt es an.

Titel der Seite / Seiten-Titel

Der Titel kann aus der Hauptüberschrift gebildet werden, er kann aber auch separat definiert werden. Für WordPress zB ist der Titel die Hauptüberschrift (h1) ausser man nutzt ein separates SEO Plugin. Die Hauptüberschrift ist aber nicht immer knackig. Müsste Sie aber, da wir ja wollen, dass der Suchende in der Suchmaschine klickt.

Deswegen kann man das <title> tag benutzen um eben diesen separat zu definieren. Er sollte kurz und knackig sein und den Nutzer dazu aufrufen dieses Suchergebnis zu klicken. Im Prinzip eine Art Werbespruch um den Nutzerclick zu bekommen.

„Klicke mich!“ wäre natürlich eine gute Idee, aber wieso?

„Klicke mich für die besten Ideen zu xy“ ist schon besser. Nur das klicke mich sollten wir uns sparen.

Optimal ist

Die 19 besten Informationen rund um Aspirin [neu 2020]

oder noch besser

19 Tipps zu Kopfschmerzen und Aspirin [neu 2020]

Begründung:
Vorne steht eine Zahl, das fällt auf. Dann sind 19 Tipps ja perfekt, was will man mehr. Die Keywords Kopfschmerzen und Aspirin sind genannt und am Ende erfährt man noch, dass diese aktuell sind.

URL einer Website

Zum Text des Artikels gehört auch die URL. Ihr Artikel sollte also nicht unter 

www.meineseite.de/artikel_826

sondern unter

http://www.meineseite.de/aspirin

also / Hauptkeyword erreichbar sein. So könnte man sie die URL/Adresse gut merken und deswegen ist das ein wichtiger Faktor bei Google. Besteht ihr Keywort aus mehrenen Wörtern, so verwenden Sie das minus Zeichen (und nur das) als Trenner, also:

http://www.meineseite.de/aspirin-gegen-kopfschmerzen

Hinweis: Google zeigt die URL je nach Darstellung nicht an. Das ändert aber nichts an der Aussage hier.

Meta-Description

Die Meta-Description ist ein Bestandteil des Codes einer Webseite

in ihr kann eine separate Beschreibung abgelegt werden. Sie ergänzt den Titel um eine aussagekräftige Beschreibung um was es auf der Seite geht. Im Gegensatz zu Titel und URL wird die Meta-Description (sowie andere Meta Felder) nicht von den Suchmaschinen zum bewerten der Seite herangezogen. Sie wird auch nicht immer in den Suchmaschinen angezeigt.

Wird dann geklickt ? Was ist click through rate / Klickrate ?

Wie schon erwähnt müssen wir erst einmal in den Suchergebnissen in den Bereich kommen in dem wir geklickt werden könnten. Wenn wir aber angezeigt werden ist es unsere Chance. Die Klickrate bezieht sich auf die
Anzahl der Suchenden / Klicks in Prozent auf die jeweilige Position.

Das bedeutet im Klartext: Natürlich wird auf den ersten Treffer mehr geklickt als auf den 9 ten (mehr dazu hier und hier).
Anders herum: Man könnte also sagen: Eine Optimierung bringt hier wenig. So ganz richtig ist das aber nicht, denn erstens sind Titel und URL eben relevant um generell weiter vorne zu landen. Was die Meta-Description betrifft: Ja, hier macht der Text nur wenig aus. Deswegen sollte man sich eben nicht darauf fokussieren sondern eben auf Inhalt, Titel und URL.

Und weiter?

Zu allen anderen Faktoren kommen wir später. Erst einmal haben wir unsere Punkteliste was den Inhalt betrifft abgearbeitet.
Um ehrlich zu sein ist es aber auch so, dass die meisten anderen Faktoren kaum einen Effekt haben werden.

Was ist mit den ganzen Tips zu maximaler Länge usw ?

Viele Webseiten schreiben zu SEO, dass eine Überschrift genau x Zeichen oder Pixel haben sollte, ist das denn nicht wichtig?

Die Frage kann ich nicht beantworten und zwar deswegen, weil Google nicht definiert, wie lange sie sein sollte. Alle, die behaupten es zu wissen wissen es genau so wenig wie sie das Rezept von Coca Cola kennen.

Es gibt viele Tests mit denen man zB 1 Mio Webseiten analysiert und sagt: Guck, die Top 5 zu einem Suchbegriff haben alle einen Seitentitel zw 80 und 120 Zeichen. Mehr zeigt Google dann auch nicht mehr an.

Man kann das also glauben oder sich an die Webmaster Richtlinien von Google halten die im Prinzip sagen: Schreibe eine guten Artikel.

Haben Sie schon Mal ein Buch gesehen, das auf dem Umschlag alle Wörter der Welt hat? Eben. Noch schlimmer: Wäre es innen drin ein Fachbuch zu Aspirin aber draussen würde „Nackte Frauen“ mit dabei sein, dann würde es vom Buchhandel evtl falsch eingeordnet unter Erwachsen-Literatur statt unter Medizin.

Die Folge wären klar: Selbst mit dem besten Inhalt würde es in Mediziner nicht finden, und die, die es in der Erwachsenen-Literatur finden würden (auch wenn das viel mehr währen) würden das Buch wieder ins Regal legen, da der Inhalt nicht passt. Das wäre dann eine hohe Bounce-Rate.

Der Buchhändler würde, wenn er das sieht das Buch aus dem Regal nehmen, da es die Kunden augenscheinlich sofort wieder zurücklegen, es sich also nicht verkauft.

An diesem Beispiel ist also deutlich zu sehen: Ein Titel und eine Beschreibung und natürlich die URL sollten sehr prägnant und scharf auf den Inhalt angelegt sein. Dadurch wird dieser immer nicht sehr lang aber auch nicht sehr kurz und damit passt er automatisch in das „geheime“ SEO Schema.

Natürlich macht aber der Titel des Buches den Unterschied und man greift eben lieber zu Büchern die einen Lösung anbieten: „19 Tricks gegen Kopfschmerzen“ statt an ein Buch das „Kopfschmerzen“ oder „Die Geschichte der Kopfschmerzen“ lautet.

Im Übrigen wird sich das im Beispiel genannte Buch genau so gut verkaufen wenn es „19 Tricks gegen Kopfschmerzen“ lautet als wenn es (Keywords vorne) „Kopfschmerzen, die 19 besten Tricks dagegen“ lautet.

Viele der 500 besten SEO Tricks haben so wenig Auswirkung, die kann man sich einfach sparen.

Es gibt aber einen SEO Faktor der der allerwichtigste ist: Empfehlungen von anderen oder kurz: Links.

Hier gehts weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.