OKR / Objectives and Key Results

25 Mai 2020

Objectives and Key Results / OKR’s basieren wie so manche Management-Theorie auf der von Peter Drucker in seinem Buch the practice of management von 1954! Es ist also nicht neu und keine Erfindung von Scrum. Andrew Grove und John Doerr haben dies dann weiter entwickelt zu dem was wir heute kennen.

Das Prinzip des „Management of objectives and self-control“ ist also doch schon länger bekannt und wurde dann von einigen Firmen wie zum Beispiel von HP und Intel übernommen.

Landläufige Probleme bei Zielen

Das Problem wie bei allen Arten bei denen Zielen in Unternehmen festgemacht werden war allerdings:

  • Versickern der Ziele über die Hirarchieebenen
  • Silodenken
  • seelenlose KPIs
  • Bindung an Gehälter
  • persönlich und isoliert
    Zudem waren diese lang laufend und wie eben schon erwähnt „top down“.

Dies sollte sich ändern als Intel das System in den 1970ern modifizierte.
Die Ziele wurden monatlich oder quartalsweise festgelegt, öffentlich, bottom up, meisst von der Bezahlung getrennt und aggressiv statt wie vorher risikovermeidend.
Den Teams soll ein Kompass für die Richtung und eine Basis für die Beurteilung in die Hand gegeben werden:
Was sind unsere obersten Prioritäten für die kommende Periode. Worauf sollen sich die Kollegen konzentrieren?

AGIL / Scrum

Im Rahmen von Scrum dass Anfang der 2000er aufkam fing man dann an auch Teams selbstorganisierend arbeiten zu lassen. Zudem ändern sichi besonders duch Globalisierung und Internet die Märkte immer schneller. Hier passen dann von oben diktierte starre und langfristige Ziele nicht mehr in die Arbeitswelt. Wir müssen uns also permanent an Veränderungen anpassen und darauf vorbereitet sein.

In der agilen Welt ist wie gehabt das Hauptziel „den Kunden zufrieden stellen„. Das geschieht durch Vorgehensweisen wie:

  • Kleine Schritte um eine
  • Frühe Lieferung für eine schnelle
  • Adaption von Problemen und Anforderungen in
  • Selbsorganisierende Teams die
  • Verantwortung übernehmen zu gewährleisten.

Darauf zahlen OKRs ein.

OKRs sollen sicherstellen, das Mitarbeiter motiviert und effektiv und damit besser zusammenarbeiten und alles kritisch hinterfragen. Sie sollen messbare Beiträge in die Richtung der Vision bieten.

Was sind OKRs ? Beispiel

Wie sehen Objectives (Strategische Ziele) denn nun aus:
Theorie:

Geschäftsführer
Objective: Einführung von Homeoffice bis Ende Q1
Keyresults:

  • a) alle Mitarbeiter erhalten Laptops
  • b) schnelleres VPN
  • c) Prozesse optimieren

Die Keyresults werden dann als Objectives an die entsprechenden Stellen darunter heruntergebrochen

a) geht an die Hardware Beschaffung der Admins
Objective: Mobiles arbeiten aller Mitarbeiter gewährleisten

  • günstigen und schnellen Lieferanten finden
  • Rechner installieren und VPN einrichten
  • Mit Maus und Tastatur an die Mitarbeiter ausliefern

b) geht dabei dabei zB an die Netzwerkadministratoren
Objective: Schnelleres VPN (wobei man hier entweder das bestehende schneller machen kann oder ein anderes wählen)

  • ….

c) an die Software Admin

..

-> Weitere Beispiele findest du hier (in englisch)

WICHTIG:
Kein Runterbrechen der Aufgaben:

Zu beachten ist, dass die Key Results zu den Objectives der unteren Einheiten werden. Im Sinne der „losen Kopplung/loosely coupling“ sollen die unteren Einheiten selbst das Ziel verstehen und ihre OKRs selbst festlegen. Damit ist auch klar, dass diese Einheiten die sich selbst organisieren verstehen müssen um was es geht.

Kein runterbrechen der Zahlen:

Wenn als 100% irgendwas erfüllt sein soll, dann darf nicht eine Einheit dazu gezwungen werden 70% zu machen und die andere 30%. Es werden keine Ziele dieser Art nach unten weitergegeben. Jeder soll bestmöglich selbst nach „oben“ einzahlen. Das ist die Umgebung, die geschaffen werden soll.

Objectives sollten sein

  • Visionsorientiert
  • Aktivierend
  • Positiv
  • Verständlich für alle im Unternehmen
  • 3-4 Monatszeiträume abdecken

Beispiel: Erstellung einer innovativen Landingpage welche eine höhere Conversionsrate erzeugt.

Key Results sollten sein

  • Ergebnisorientiert
  • Messbar und fortlaufend
  • Akzeptiert vom Team
  • Ambitioniert aber realistisch
  • 3-4 Monatszeiträume abdecken

Beispiel: Erhöhung der Conversionrate von 2 auf 5%

Was unterscheidet OKRs von normalen Zielen?

Da die OKRs von allen einsehbar sind, sind die Ziele aller sichtbar und verständlich. Sie fördern interne Vernetzung, sparen Zeit und Frustration.

Objectiv Bewertung (nach Google):
Es werden normalerweise Punkte von 0.1 bis 1.0 vergeben, wobei:
0,7 bis 1.0 = Sehr gut, Ziel erreicht
0,4 bis 0,6 = Fortschritte gemacht aber Ziel nicht erreicht
0,1 bis 0,3 = gescheitert

Wichtig:

  • Nocheinmal: OKRs sind NICHT an Gehaltsziele gekoppelt!
  • OKRs sind immer etwas überzogen, eine 1.0 wäre also ein zu leichtes OKR. 0,7 sollte erreicht werden. Bei Verkaufszielen sollte aber schon sehr nahe der 1.0 erreicht werden.

Genauer…:

  • Objectives are ambitious, and should feel somewhat uncomfortable
  • Key Results are measurable; they should be easy to grade with a number

Die Bewertung sollte mit Kommentaren erfolgen:
Während der Umsetzung passierte dies und jenes, ich konnte durch dies und das (nicht verhindern) dass das Ziel (nicht / gut) erreicht wurde.
So kann der Mitarbeiter im Nachgang daraus lernen was zum Erfolg beigetragen hat und auch lernen, an den richtigen Dingen zu arbeiten und Hindernisse zu erkennen.

Moals

Moals steht für Mid Term Goals also Zwischenziele. Man versucht also die Jahresziele die man sich steckt in Halbjahres oder Quartalsziele runterzubrechen.

OKR MOALS

Reviews

OKRs werden in im Team festgelegt und beobachtet und am Ende bewertet.

Für die Mitarbeiter in den Teams stellt sich dann in CFR Gesprächen ( CFR steht für Conversation, Feedback, Recognition (Anerkennung) )

Fragen wie:

  • Woran arbeitest du ?
  • Wie geht es mit deinen OKRs voran ?
  • Beeinträchtigt etwas diene Arbeit ?
  • Was benötigst du um besser zu sein ?
  • Was kannst du tun um dich weiter zu entwickeln ?

Unterschied KPI und OKRs

KPIs sind Messgrößen die man erreichen will, OKRs sind das „Wie“ man diese Ziele erreichen will bzw könnte.
Vereinfacht: KPI wäre die Stadt ROM, OKRs ist auf welchem Weg und mit welchem Fahrzeug / wie schnell man das Ziel erreichen kann.

ROM, KPI, OKR

Wie Google OKRs erstellt